Besucher Zähler

17442294
Seit 2011
17442294

Samstag, 23. Mai 2015

FEST KÖNIGIN DER APOSTEL

Das heutige Treffen begann mit einem von Freude erfüllten Gottesdienst zu Ehren Mariens, der Königin der Apostel, und einem besonderen Segen für die Schwestern in der Königin der Apostel-Provinz in den USA und für die in der Procura in Italien - mit Musik, die von einem deutschen Gast der Procura begleitet wurde.

Die Schwestern tauschten letzte Gedanken aus über den Austausch dieser Woche.  Sr. Izabela sprach die Versammlung ein letztes Mal an:

Liturgisch ist es eine reiche Woche und eine gute Zeit für die Zentralversammlung, im Jahr des gottgeweihten Lebens. Sie dankte für die harte Arbeit und den persönlichen Austausch. Wir sind Schwestern eines Herzens und eines Sinnes.  Sr. Izabela brachte ihre Dankbarkeit zum Ausdruck für den Aufbau neuer Beziehungen untereinander: Beiträge, Sorgen, Aufrichtigkeit, Liebe zu unserer Kongregation und schwesterliche Freundschaft.

 

Die Oberinnen leben in einer Zeit, wo wir aufbauen können - einerseits über neue Missionen nachdenken und anderseits auch Missionen loslassen. Das ist keine leichte Aufgabe. Die Schwestern teilten ihren Schmerz und ihre Entmutigung. Wir müssen die Bedeutung unseres Lebens und unseres Vertrauens in Gott in Erinnerung behalten. Er wird uns niemals verlassen. Der hl. Johannes Chrysostomus sagte, dass Drangsal Hoffnung nicht zerstört, sondern vielmehr ihre Grundlage ist. Wir sind nur Pilger in dieser Welt.

 

Sr. Izabela ist dankbar für unsere Offenheit und unser Verständnis. Lasst uns dankbar und großherzig sein. Dankbar sein bedeutet positiv sein. Pallotti dankte Gott für das, was er noch nicht erhalten hatte. Wir müssen uns von Pallotti inspirieren lassen.

 

Papst Franziskus nannte drei Ziele des gottgeweihten Lebens:

 

  • Mit Dankbarkeit auf die Vergangenheit schauen
  • Die Gegenwart mit Leidenschaft leben
  • Die Zukunft mit Hoffnung umfangen.

 

Mögen diese Wort in unseren Herzen und in unserem Geist sein. Wie P. Geno sagte: "Wir müssen Bilder der Hoffnung und Freude sein."

 

Von Sr. Gail Borgmeyer SAC

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)