Besucher Zähler

16809828
Seit 2011
16809828

Pfingstfest 2019 - Brief der zwei Generaloberinnen unserer pallottinischen Schwesterngemeinschaften

Komm Heiliger Geist

und

erneuere das Angesicht der Erde

 

Liebe Schwestern,

An diesem besonderen Tag des Pfingstfestes, an dem wir in der Gemeinschaft der Pallottinerinnen in Grottaferrata versammelt sind, möchten wir zwei Generaloberinnen der pallottinischen Familie Sie alle mit den Worten des auferstandenen Christus grüßen: Der Friede sei mit Euch! Der heilige Paulus sagt uns: Der Friede Christi wohne in euren Herzen.... und seid dankbar (Kol 3,15). Deshalb möge Dankbarkeit heute unsere Herzen gegenüber dem Heiligen Geist erfüllen, der seine Gaben so großzügig über unseren Gründer, den hl. Vinzenz Pallotti, ausgegossen und ihm ein universelles Charisma verliehen hat, um das Werk der Vereinigung des Katholischen Apostolates in der Kirche ins Leben zu rufen.

Weiterlesen ...

Osterbrief von Generaloberin - 2019

Resurrectio Domini, spes nostra!

Hl. Augustinus

Liebe Schwestern,

Heute singen wir zusammen mit der ganzen Kirche das freudige Halleluja! Das ist der Tag, den der Herr gemacht hat! Wir wollen jubeln und uns über ihn freuen! (Ps 118). Ich grüße Sie mit dem Osterruf: Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden! Diese freudige österliche Botschaft erfüllt uns mit tiefem Staunen und tiefer Dankbarkeit - der Herr ist wirklich auferstanden! Er hat den Tod überwunden und uns das Leben gebracht!

Weiterlesen ...

Fastenzeit 2019

Was muss ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen?

Lukas 10, 25-37

Liebe Schwestern,

Das Geheimnis Gottes öffnet sich für einen Menschen, der sehen und hören kann. Die Quelle der inneren geistigen Sinne eines jeden Menschen ist das Herz.  Es ist ein Ort des Dialogs und der Begegnung, es ist eine Fähigkeit zu sehen und zu hören.  Es ist " unsere verborgene Mitte, der Ort der Wahrheit und Entscheidung, an dem wir das Leben oder den Tod wählen, es ist ein Ort des Bundes mit Gott " (siehe Katechismus der Kath. Kirche,  2562).

Weiterlesen ...

Welttag des geweihten Lebens 2019 - Botschaft der Generaloberin

… mir geschehe, wie du gesagt hast.

Lukas 1:38

Liebe Schwestern

Am Fest der Darstellung des Herrn schauen wir gemeinsam mit der ganzen Kirche auf Maria, die alle Dinge treu in ihrem Herzen bewahrt hat (s. Lukas 2,51). Indem Maria die Dinge Gottes bewahrt und betrachtet, lädt sie uns ein, Haus des Wortes Gottes zu sein, damit wir dieses als reichen Boden, der Früchte bringt - die erfüllte Verheißung eines neuen Lebens - schützen und bewahren können.

Weiterlesen ...

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)