Besucher Zähler

17506333
Seit 2011
17506333

Unsere pallottinische Gemeinschaft St. Mary's, Huntington, wie auch alle unsere Gemeinschaften in den USA, hatten sich wochenlang auf den Besuch von Generaloberin Sr. Izabela Świerad vorbereitet. Das schöne Gebet von Sr. Francesca Lowis wurde bis zu ihrer Ankunft täglich von der Gemeinschaft gebetet. Wir hatten erwartet, dass Sr. Izabela am Sonntag, den 14. Juli, ankommt. Sie überraschte uns jedoch, als sie einen Tag früher kam. Sr. Mary Grace Barile, unsere Provinzoberin, begleitete sie auf dem Weg von Buckhannon. Unsere kleine Gemeinschaft (Srs. Mary Terence Wall, Elisabeth Heptner, Angela Madera und Joanne Obrochta) begrüßten sie bei unserem Abendbrot. Es war eine große Freude, sie wiederzusehen.

Das Wochenende verbrachten wir damit, Nachrichten aus anderen Häusern und Ländern auszutauschen. Wir wurden über die Schwestern informiert, die wir kennen, besonders über die, die Schwester Elisabeth Heptner kennt und mit denen sie gearbeitet hat.

Der Besuch von Sr. Izabela war kontinuierlich arbeitsreich. Sie traf sich mit jeder Schwester einzeln und widmete den Begegnungen jeweils soviel Zeit wie gewünscht war. Sie machte sich auch mehrmals auf den Weg, um jede Schwester in der Krankenstation zu besuchen. Später in der Woche begleitete Sr. Mary Grace sie mit dem Auto nach St. Louis zum Renewal Center (Exerzitienhaus), wo sie die Leiterin, Frau Marillyn Webb, traf und die Einrichtung einen Tag lang besichtigte. Sr. Izabela war erfreut über alles, was sie bei diesem Besuch gesehen und erfahren hat. Bei ihrer Rückkehr gab es viele weitere Begegnungen mit Mitarbeitern, die mit unseren Apostolaten verbunden waren. Sie traf sich auch mit den drei Krankenhaus-Geschäftsführern, Herrn Michael Mullins, Präsident und Geschäftsführer des Mountain Health Network, Herrn Todd Campbell, Präsident und Geschäftsführer des St. Mary's Medical Center, und Herrn Kevin Fowler, Präsident und Geschäftsführer des Cabell Huntington Hospitals. Während der Begegnungen mit diesen Führungskräften war Sr. Izabela angetan und ermutigt und hatte ein Gefühl des Friedens, als sie von deren Engagement für die Erhaltung unserer Mission und unserer Werte in dem von ihnen erworbenen St. Marys Medical Center hörte. Die Institutionen des Mountain Health Networks arbeiten für die Menschen im Dreistaatengebiet.

Am Montag, den 22. Juli, traf sich Sr. Izabela mit der Kommunität vor Ort, einschließlich der Schwestern von der Krankenstation, die zum Konvent kommen konnten. Wir trafen uns im Gemeinschaftsraum und begannen die Zusammenkunft mit dem Gebet, das speziell für das Gelingen der Visitation vorbereitet worden war. Sr. Izabela gab einen Gesamtüberblick über ihren Besuch mit Vorschlägen, geistlichen Anregungen und positiven Hinweisen für uns. Sie gab auch eine Präsentation mit Bildern von Schwestern in den verschiedenen Missionen und zeigte die Geschichte der Missionspallottinerinnen und der römischen Pallottinerinnen. Wir hatten Freude an ihrem Erzählen. Danach aßen wir zu Mittag und danach wurden Fotos gemacht.

Der Besuch endete am Dienstag, den 23. Juli, als Sr. Izabela mit Sr. Mary Grace und Sr. Mary Terence nach Laurel aufbrach, zu weiteren Treffen und dann zum Abschied. Während der letzten Tage von Sr. Izabela in Laurel besuchte auch P. Frank Donio SAC die Schwestern unserer Gemeinschaft dort. Wir fühlten uns durch ihren Besuch bereichert, bei dem sie in uns Hoffnung für unsere Zukunft nährte. Wissend um unsere alternde Gemeinschaft spürten wir die Begeisterung für ein positives Wachstum und eine tiefere Verpflichtung gegenüber unserem Apostolat, uns selbst und unserer Zukunft. Wir danken und schätzen Sr. Izabela für ihren bereichernden Besuch bei uns. Er hat Licht und Segen für uns gebracht.

Sr. Joanne Obrochta SAC

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)