Besucher Zähler

17436555
Seit 2011
17436555

Am 24. Februar fand ein Online-Meeting zwischen der Generalleitung und der Provinzleitung der polnischen Provinz statt. Sr. Iwona Nadziejko, die Provinzoberin, gab einen Bericht über das Leben der Provinz in den Jahren 2018-2021. Die Präsentation zeigte die Freuden und Herausforderungen der Provinz.

Eine große Freude ist das vielfältige Apostolat im Haus auf dem Hügel in Danzig, in dem es eine kleine Ausstellung über die polnische Provinz gibt, d.h. einen Museumsraum, der die Geschichte der Provinz dokumentiert; weiterhin gibt es dort einen Bibelgarten, der zum Lesen und zur Meditation des Wortes Gottes ermutigt, und Raum für Begegnungen mit Menschen mit Behinderungen. Da fast die Hälfte der Schwestern der Kongregation zu dieser Provinz gehören, ist der apostolische Dienst sehr vielfältig: Katechese und Evangelisierungstreffen, Arbeit in Kindergärten, Behindertenheimen und Kinderheimen, geistliche und psychologische Betreuung sowie die Leitung apostolischer Gruppen. Die Schwestern sind auch in Weißrussland, der Ukraine, der Slowakei, Russland, Italien, Frankreich, Kamerun und Tansania präsent.

Natürlich kämpft die Provinz auch mit Herausforderungen, so etwa der abnehmenden Zahl von Schwestern, Überalterung und der Schwierigkeit, Schwestern, die einen Dienst beenden, in ihren verschiedenen Aufgaben zu ersetzen. Leider waren in letzter Zeit auch mehrere Gemeinschaften selbst von der Covid-19-Pandemie betroffen.

Die Provinz zeichnet sich durch ihr großes Potenzial an Personal und Erfahrung sowie einer Vielfalt an Talenten und Möglichkeiten aus.

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)