Besucher Zähler

17436555
Seit 2011
17436555

Die Gemeinschaft des Integrationskindergartens St. Vinzenz Pallotti in Warschau - das heißt also 100 Kinder mit ihren Familien sowie die Ordensschwestern und die Laienmitarbeiter – sind tagtäglich dankbar für die Möglichkeit, sich jeden Tag „live“ zu treffen und auf Gott zu vertrauen... In dieser Zeit der Pandemie, in der Schulen und andere Einrichtungen online arbeiten, erlebt die Kindergartengemeinschaft trotz der mitunter schwierigen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen den Segen des gemeinsamen Gebets, der Freude, des Lernens und der Projekte, die in den Räumlichkeiten und im Garten des Kindergartens durchgeführt werden.

Die Kinder beteiligen sich bereitwillig an Themen-, Bewegungs-, Musik-, Tanz-, Sprach- und Outdoor-Aktivitäten sowie an einem landesweit durchgeführten Lese- und Mathematikprojekt. Jüngere und ältere Vorschulkinder treffen sich auch zur Katechese, zu Bibel-Theaterworkshops, und sie nehmen an Wettbewerben und Kunstausstellungen teil. Zum Alltag vieler Kinder mit Behinderungen gehören auch Krankengymnastik und verschiedene therapeutische Aktivitäten, die im Kindergarten durchgeführt werden.

Erstaunlich ist nach wie vor der hohe Besuch in jeder Kindergruppe, so dass im Kindergarten meist die Geräusche des „normalen“ Lebens zu hören sind: geschäftiges Treiben, Lachen, Singen, fröhliche Spiele. Es gibt aber auch traurige Tage im Kindergarten, und noch traurigere Tage und schwierige Erfahrungen gibt es, wenn einige Kinder und Mitarbeiter krank sind oder sich in Heimisolation oder Quarantäne befinden...

Vor allem aber verbindet die Familien der Kinder und der Mitarbeiter der Glaube und die Zuversicht, dass wir in dieser unsicheren Zeit alle Kinder in den Händen und im Herzen unseres Vaters sind ... und uns nichts geschehen wird, weil Er unendlich für uns sorgt. Diese Gegenwart und Nähe Gottes in unserer Mitte wird jetzt im Advent besonders deutlich. Auf dem Adventsweg helfen uns Kalender mit täglichen Aufgaben, die Teilnahme an Rorategottesdiensten und das Hören und Erzählen von biblischen Geschichten.

Der Advent ist auch in der Kindergartengemeinschaft eine besondere Zeit des Schenkens... Zur großen Freude der Kinder gibt es eine feierliche Begegnung mit dem heiligen Nikolaus, der uns die Herzensgüte neu lehrt. Ebenfalls in diesem Monat hat der Kindergarten eine Spende von einer Stiftung erhalten, die es dem Kindergarten ermöglicht, Diagnose und Hörtherapie nach dem Johansen IAS Programm für Kinder mit Entwicklungsstörungen anzubieten.

Die Kindergartengemeinschaft teilt gerne mit anderen. Wir bieten geistliche Unterstützung für Familien, die sich aufgrund von Krankheit, Behinderung, Unglücksfällen oder dem Tod eines geliebten Menschen in einer schwierigen Situation befinden. Jedes Jahr engagieren sich die Kindergartenfamilien auch in verschiedenen Formen der materiellen Hilfe für Kinder und Familien in Kamerun und für Kinder aus Waisenhäusern. In den letzten Wochen haben wir - wieder einmal - Pakete mit Süßigkeiten, Kosmetika und anderen Artikeln für Kinder in Rudnik vorbereitet.

Weihnachten steht vor der Tür... Die Kinder lernen Weihnachtslieder, basteln Christbaumschmuck, und sie bereiten mit den Erzieherinnen ein Krippenspiel vor, das aufgenommen wird, so dass sie es zusammen mit ihren Familienangehörigen sehen und so ihre Liebe mit ihnen teilen können. Wir wünschen Ihnen allen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit, in der Sie immer und überall die LIEBE Gottes und der Menschen erfahren!

Sr. Agnieszka Partacz, SAC/ Polen

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)