Besucher Zähler

17356514
Seit 2011
17356514

Am 9. Mai trafen sich Mitglieder und Freunde der Pallottinischen Familie in der Kirche San Salvatore in Onda zum zweiten Treffen des jährlichen vom Pallotti Institut in Rom organisierten Programms. Das Thema: „Pallottis Anregungen zur Wiederbelebung der Liebe“ wurde von Sr. Bożena Olszewska SACvon den  Pallottinerinnen erörtert.

Die Powerpoint Präsentation auf einem Bildschirm begleitete die Ausführungen und war eine große Hilfe. Zu Beginn ihres Vortrags erinnerte Sr. Bozena daran, dass es ein großer Wunsch und ein großes Ideal und Ziel für Pallotti war, den Glauben unter den Katholiken wieder zu beleben und ihre Liebe neu zu entfachen. Alle apostolischen Initiativen des Heiligen waren auf dieses Ziel hin gerichtet. Auf der Basis der Schriften Pallottis und ihrer persönlichen Reflexion zeigte die Referentin folgende Wege und Bereiche auf, die Pallotti selbst als Mittel vorschlägt, den Glauben wiederzubeleben und die Liebe neu zu entfachen:

Das Hören auf das Wort Gottes, das beharrliche Gebet, das Rosenkranzgebet, die Teilnahme am Leiden Christi, die Verbreitung der Lehre der Kirche, die Verehrung der überlieferten „Institutionen“ (Sakramente) der Kirche, die Ausübung der leiblichen Werke der Barmherzigkeit, die Verbreitung von religiösem Schriftgut und von Devotionalien, das gelebte Zeugnis und jedes andere geeignete Werk. Diese Empfehlungen Pallottis – so fasste Sr. Bozena     zusammen – mögen zur Ermutigung und Inspiration beitragen, den Glauben zu erneuern und die Liebe unter den Menschen unserer Welt heute anzustecken, besonders angesichts der Herausforderung der Neuevangelisierung. Die Welt heute braucht überzeugte und liebende Christen, denn nur mit einem lebendigen und authentischen Glauben, der von Werken der Liebe getragen ist, können wir die Welt anstecken und andere zu Christus führen. Wir, die wir den Spuren Pallottis nachfolgen, sind aufgerufen, mit Phantasie und mit der Kreativität der Liebe dazu beizutragen, dass die Liebe in den Menschen, denen wir auf der Straße unseres Lebens begegnen wieder aufflammt.

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)