Besucher Zähler

16823695
Seit 2011
16823695

AUF DEM WEG ZUR EINHEIT

Auf dem Weg zur Einheit

Gott unser Vater, unendliche Liebe

Wir Pallottinerinnen stehen heute vor dir, um auf deinen Willen zu hören. In einer Welt voller  Spaltungen, Konflikte und dem Mangel an Frieden, möchten wir Sauerteig der Einheit und Prophetinnen der Gemeinschaft sein. Verbunden mit Dir und untereinander wollen wir den Weg erkennen, auf den Du unsere Gemeinschaften führen willst.

Weiterlesen ...

Außerordentlichen Missionsmonat Oktober 2019

Liebe Mitglieder der Vereinigung des Katholischen Apostolats, Freunde und Mitarbeiter/Innen 

Mit herzlichen Grüßen aus Rom senden wir Ihnen Materialien für den Außerordentlichen Missionsmonat Oktober 2019, die in Form einer Broschüre vorbereitet wurden. Wir hoffen, dass dieses Material Ihnen helfen wird, mit anderen zum Thema Mission zu arbeiten und im Geiste des pallottinischen Charismas über unseren Missionsauftrag zu reflektieren. Lasst uns diesen besonderen Monat mit dem heiligen Vinzenz Pallotti und in Gemeinschaft mit der ganzen Kirche leben.

Sie finden das Material auf der unten angegebenen Webseite. Bitte teilen Sie es mit Ihren Gemeinschaften, Familien und mit Freunden.....

https://sac.info/sussidio-per-il-mese-missionario-straordinario-ottobre-2019/

 

Sr. Izabela Świerad SAC

Generaloberin

Seligsprechung von Pater Richard Henkes SAC in Limburg

Der 15. September war ein Tag des Dankes und der Freude für die Diözese Limburg und in besonderer Weise für die ganze pallottinische Familie. Kardinal Kurt Koch als Delegierter von Papst Franziskus stand der Seligsprechung von Pater Richard Henkes SAC vor, der 1945 im Konzentrationslager Dachau als Freiwilliger für die Pflege von Typhushäftlingen ums Leben gekommen war.  

Weiterlesen ...

INTERNATIONALES TREFFEN VON PALLOTTINISCHEN VERANTWORTLICHEN FÜR DIE AUS- UND WEITERBILDUNG Rom, 11.-17. September 2019

Am Mittwoch, den 11. September 2019, begann im Haus der Christlichen Brüder in Rom ein internationales Treffen pallottinischer Ausbildungsleiter aus aller Welt. Das Treffen wurde vom Generalrat der Pallottiner zusammen mit den Generalräten der Missionspallottinerinnen und römischen Pallottinerinnen organisiert. 58 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der pallottinischen Familie aus 12 Ländern nahmen daran teil. Sechs von ihnen bildeten das Organisationskomitee, das die gesamte Sitzung sehr gut leitete. Hauptziel dieses Treffens war die Weiterbildung der Verantwortlichen für die Formationsarbeit. Es ging um die Vertiefung zu den Themen der Begleitung im Ausbildungsprozess gemäß des pallottinischen Charismas. Das Wort Begleitung kehrte sowohl in den Vorträgen als auch in den Gruppenarbeiten und Predigten während der Messe vielfach wieder.

Weiterlesen ...

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)