Besucher Zähler

17446312
Seit 2011
17446312

September 2019

Rom

▪ In seiner Katechese bei der wöchentlichen Generalaudienz dachte Papst Franziskus über den Heiligen Stephanus nach, der zum ersten Märtyrer der Kirche wurde. Er sagte, dass die Kirche auch heute noch reich an Märtyrern ist wie zum Zeitpunkt ihres Beginns, und Märtyrer sind überall; die Kirche wird von ihrem Blut durchtränkt, welches Nährboden für neue Christen ist und Wachstum und Fruchtbarkeit für das Volk Gottes sichert. Der Papst wies darauf hin, dass Märtyrer keine "heiligen Männer" sind, sondern Männer und Frauen aus Fleisch und Blut. Er forderte uns auf darum zu beten, dass die Märtyrer uns inspirieren können, ein erfülltes Leben zu führen, indem wir in der täglichen Treue zum Evangelium das Martyrium annehmen und so immer mehr in Christus umgeformt werden.

▪ Am 11. September fand im Haus der Christlichen Brüder in Rom ein internationales Treffen pallottinischer Formatoren aus aller Welt statt. Das Treffen wurde vom Generalrat der Pallottiner zusammen mit den Generalräten der  Missionspallottinerinnen und den römischen Pallottinerinnen organisiert. Es nahmen 58 Personen aus der pallottinischen Familie aus 12 Ländern an dieser internationalen Veranstaltung teil, darunter 7 Schwestern aus unserer Kongregation. Das Hauptziel dieses Treffens war die Ausbildung der Ausbilder und die Vertiefung der Themen: Begleitung im Ausbildungsprozess nach dem Charisma des Heiligen Vinzenz Pallotti. Am 18. September trafen sich die Formatorinnen beider pallottinischen Schwesternkongregationen in der Porta Maggiore, dem Provinzhaus der CSAC-Schwestern, um mehr über die Geschichte und den Wiedervereinigungsprozess beider Kongregationen zu erfahren. Am nächsten Tag trafen sich die Formatorinnen unserer Gemeinschaften in unserem Generalrat, um Erfahrungen auszutauschen über die Formation und nach neuen Wegen der Ausbildung für unsere Gemeinschaft zu suchen (siehe Website).

▪ Zwei weitere wichtige Treffen fanden in Rom statt, in der " Casa Cenacolo " in der Via Giuseppe Ferrari: Die UAC National Formation für die Promotoren vom 19. bis 23. September 2019. Die Teilnehmer kamen aus verschiedenen nationalen Koordinationsräten aus Australien, Brasilien, Kolumbien, Kanada, Indien, Italien, Irland, Kenia, (Tansania, Uganda) und Polen.  Sr. Monika Jagiełło SAC aus Polen war einer der Teilnehmerinnen. Alle teilten miteinander ihre Erfahrungen, verschiedene Ideen, Programme und Aktivitäten aus ihren eigenen Ländern und Gemeinschaften und was das für alle bedeuten kann und was davon für alle umsetzbar ist.

Das Treffen der Mitglieder des Jugendapostolates (vom 25. bis 29. September) umfasste 27 Teilnehmer aus unterschiedlichen Ländern. Unter ihnen waren Sr. Grażyna Powierża, SAC und Sr. Iwona Małachowska SAC aus der polnischen Provinz. Alle Teilnehmer teilten ihre Erfahrungen in der Jugendarbeit und suchten nach neuen Wegen auf der Grundlage von Christus Vivit, dem Apostolischen Schreiben von Papst Franziskus, aber auch des pallottinischen Charismas.

▪ In diesem Monat waren Bischöfe aus verschiedenen Ländern auf dem ad limina-Besuch in Rom, wo sie Papst Franziskus trafen und über den aktuellen Stand ihrer Diözesen berichteten. Unter ihnen waren auch Bischöfe aus indischen Diözesen, in denen unsere Schwestern im Apostolat tätig sind. Wir hatten die Ehre, einige von ihnen willkommen zu heißen, als sie die Schwestern im Generalat und in der Procura besuchten.

Deutschland

▪ Vom 29. August bis 12. September 2019 war Sr. Norma Toledo unser Gast. Sie ist Direktorin einer Schule in Chiappas, Mexiko und begleitete 19 Schülerinnen und Schüler, die zum Schüleraustausch in Limburg waren. Zum Abschluss ihres Aufenthaltes überraschte die Gruppe die Schwestern und Heimbewohner in Marienborn mit einem kulturellen Programm von Tänzen und Gesängen.

▪ Am 15. September 2019 wurde im Limburger Dom die Seligsprechung des Pallottiners P. Richard Henkes gefeiert. Kardinal Kurt Koch war dazu von Papst Franziskus delegiert worden. Mit Bischof Georg Bätzing und dem Generalrektor der Pallottiner P. Jacob Nampudakam konzelebrierten mehrere Bischöfe. Einige Schwestern konnten an der Feier im Dom teilnehmen, darunter auch Generaloberin Sr. Izabela Świerad und Sr. Magdalena Pinto, die tags zuvor aus Rom angereist waren. Andere verfolgten die Seligsprechung per Internet-Übertragung in Marienborn. Der Festtag schloss mit einem Abendlob in der Pallottiner-Kirche und anschließendem Abendessen.

▪ Im Zusammenhang der Seligsprechung zeigt das Diözesanmuseum Limburg von Mitte August bis Ende November eine Ausstellung über die frühe pallottinische Mission in Kamerun. Dabei werden auch einige Stücke aus unserem Archiv gezeigt.

England /Tansania

▪ Am 18. September schlossen sich die Schwestern der Londoner Gemeinschaft an, um den 99. Geburtstag von Schwester Christine Bohr zu feiern. Nach der Heiligen Messe in der Pfarrkirche genossen die Schwestern ihr Beisammensein und feierten ein Fest in der Gemeinschaft. Es war ein froher und gesegneter Tag.

▪ Am 12. September legten unsere drei Schwestern: Sr. Adria Mtefu, Sr. Fides Kway und Schwester Jeskalina Nkangaa ihre ewige Profess in der Pfarrei Christkönig in Siuyu, Singida, ab. Die Eucharistiefeier wurde von Pater Francis Lyimu, dem Generalvikar der Diözese Singida, zusammen mit 27 Priestern aus verschiedenen Teilen Tansanias geleitet. In seiner Predigt betonte Pater Franziskus, dass der Ordensangehörige ein Zeichen der Freude sein muss, das das Antlitz Christi auf andere ausstrahlt. Unsere Novizinnen, viele Ordensleute und Verwandte haben die Feier mit ihrer Anwesenheit und ihren Gebeten bereichert. Wir sind so froh, drei Pallottinerinnen aus Ruanda zu haben.

USA

▪ Eine der langjährigen Chirurginnen des St. Joseph's Hospital, Dr. Susan Long, erhielt den Menschenrechtspreis von der West Virginia Church Women United States Assembly. Sie würdigten ihre Einsatzbereitschaft für die Missionsarbeit mit Hand und Herz für Christus, die sie in den letzten 22 Jahren geleistet hat. Ein Großteil ihres Dienstes leistete sie in Belize und Guatemala. Die Gruppe hat über 1000 Operationen für benachteiligte Patienten durchgeführt. Sie sammeln auch Gelder und Hilfsgüter, um diese wichtige Arbeit zu ermöglichen.

▪ Am 8. September schlossen sich unsere Schwestern, die Mitglieder der Pfarrei St. Mary of the Mills in Laurel, Maryland sind, den anderen Gemeindemitgliedern an, um ihre Weihe an Maria zu erneuern. Die Marienstatue aus unserer Klosterkapelle  wurde in einer Prozession von der Kirche zum Gemeindezentrum getragen.

▪ Am 28. September reisten sechs Schwestern nach St. Louis, Florissant, um den 50. Jahrestag unseres pallottinischen Erneuerungszentrums zu feiern: Schwester Mary Grace Barile, Provinzoberin und Schwester Mary Terence Wall, Vikarin aus West Virginia, sowie Schwester Stella Holisz, Sr. Danuta Przybylek, Sr. Sahaya Ambrose und Sr. Amutha Motcha aus Maryland. Dieses besondere Ereignis begann mit der Messe in der Kapelle des Erneuerungszentrums, die von Weihbischof Mark Rivituso und Pater Tim Cook gefeiert wurde. Der Bischof betonte die Bedeutung unseres Erneuerungszentrums und seiner Mission. Es ist ein Geschenk, das viele Einzelpersonen und Gruppen die Möglichkeit haben, sich während ihrer Zeit im pallottinischen Haus zu reflektieren, zu erneuern und sich zu regenerieren.  Ein Glückwunschschreiben von Sr. Izabela Świerad, Generaloberin, wurde zu Beginn des Abendessens vorgelesen und ermutigte Frau Marillyn Webb, Direktorin, den Vorstand, die Mitglieder des Kuratoriums und die Mitarbeiter sehr. An der Feier nahmen über 100 Personen teil, und der Dank für  die  Unterstützung durch die Schwestern in St. Louis, wurde den dort anwesenden Schwestern von Herzen mitgeteilt.  

Belize

▪ Am 21. September feierten die Einwohner von Belize den Unabhängigkeitstag mit viel Begeisterung. Alle uniformierten Gruppen zogen durch die Straße, und unter ihnen waren auch die Schüler der Pallotti High School, die elegant und freundlich aussahen.  Als Zeichen des Patriotismus nahmen auch einige der Schwestern daran teil.

▪ In Orange Walk feierten sie ein schönes Fest zu Ehren des ersten Premierministers des unabhängigen Belize. Die Kirche war schön dekoriert und der Chor füllte die gesamte Kirche mit seinem melodischen Gesang. Regierungsbeamte waren anwesend und am Ende wurden für alle Erfrischungen serviert.

▪ Unsere Bauarbeiten für den Neubau des Konvents sind wieder aufgenommen worden und verlaufen gut. Der Freundeskreis Pallottis, ein treues Komitee, organisierte an den Tagen der Nationalfeierlichkeiten einen Jahrmarkt, um Geld für den Bau des Gebäudes zu sammeln.  Schwestern, die körperlich in der Lage waren, trugen zu diesem Ereignis bei, indem sie verschiedene Arten von Gebäck backten und es an die Menschen verkauften.

Südafrika

▪ Das St. Joseph Childrens Home wollte sich bei den Schwestern bedanken, dass sie das Fundament für die Schule gelegt haben, die seit 1938 - 2019 besteht. Deshalb lud Frau Paulse, die Direktorin der St. Joseph Special School, alle Schwestern zu einem Dankeschön-Frühstück ein. Der Leitgedanke ihrer Ansprache ermutigte uns mit diesen Worten: "Als Mitarbeiter möchten wir Ihnen versichern, dass das Fundament, das Sie mit der Gründung unserer Sonderschule gelegt haben, ein solides Fundament ist. Die von Ihnen getätigten Investitionen sind gut angelegt. Das Motto "Denn die Liebe Christi drängt uns" (2. Kor. 5,14), das Sie für unsere große Schule gewählt haben, wird die Motivation für unseren Dienst an unserer Schulgemeinschaft bleiben. Ihre Liebe, Fürsorge, Ihr Engagement und Ihre Hingabe finden sich heute in so vielen Leben wieder". Am Ende gestalteten die Kinder viele Programmpunkte und sangen die Schulhymne. Sie zündeten auch eine Kerze an, um an unsere kürzlich verstorbenen Schwestern zu erinnern. Am 19. September fand im St. Joseph's Home ein Dankgottesdienst statt, um dem Herrn für all seinen Segen zu danken, den er uns das ganze Jahr über geschenkt hat. Die Heilige Eucharistie wurde von Erzbischof Stephen Brislin und Bischof Sylvester David geleitet. Danach wurden alle zu einer Erfrischung eingeladen.

Polen

▪ Am 24. September feierten wir das 25-jährige Jubiläum der Gründung unseres Kindergartens St. Vincent Pallotti Public Integration in Warschau. Der feierliche Dankgottesdienst wurde in der Kapelle der Pfarrei St. Barnabas gefeiert, der von Bischof Romuald Kaminski aus der Diözese Warschau-Prag geleitet wurde. Er betonte die wichtige Rolle des Kindergartens durch die Bildung von Kindern und Eltern, insbesondere im spirituellen Bereich. An der Feier nahmen viele Menschen teil, darunter Vertreter der lokalen Behörden, Leiter von Bildungseinrichtungen, Schwestern aus der Provinz und Eltern der Kinder. Zum Abschluss gab es im Programm noch eine Aufführung der Kinder und es wurden allen Gästen Erfrischungen serviert.

▪ Als Reaktion auf die Zeichen der Zeit in Polen haben Schwester Monika Jagiełło SAC und Schwester Kinga Skórska SAC zusammen mit Anna Kędziora und Michał Grzeca, Laienmitglieder des Vereinigung des Katholischen Apostolates, ein Team gebildet, das Workshops zu Konfliktgesprächen, aktivem Zuhören, Gruppenprozess, Gruppenrollen, freiem Reden und Predigen durchführt. Das Programm beinhaltet auch einen einjährigen Kurs für  christliche Führungskräfte. Es wurde bereits in den Erzdiözesen Warschau und Gnesen, der Diözese Toruń und Kalisch umgesetzt. Abgesehen von diesen Orten organisierten sie auch Führungslehrgänge für spezielle Großgruppen an anderen Orten.

Schweiz

▪ Wir freuen uns mitteilen zu können, dass alle unsere Schwestern relativ gesund sind. Von Zeit zu Zeit übernehmen wir Verantwortung für einen dreijährigen Jungen, der sozial gefördert werden möchte. Schwester Maria Dörig wirkt mit Freude als Exerzitienleiterin, Geistliche Begleiterin und ist in Gremien der Gemeindepastoral wie auch auf Bistumsebene tätig. Die Gottedienste im "Pallotti-Huus" wie auch in Bernhardzell werden nach wie vor gern besucht. Eine unserer Schwestern ist Mitglied der "Konzernverantwortungsinitiative". Diese Initiative wird von der schweizerischen Bischofskonferenz und der Ortskirche unterstützt. 

Indien

▪ Am 2. September erneuerten die UAC-Laienmitglieder aus Bengaluru ihr Versprechen im
St. Vincent Krupa Convent. Die Heilige Eucharistie wurde von Pater Ashok Mascarenhas, SAC, Provinzialsekretär der Maria Himmelfahrt Provinz, gefeiert. Wir danken Gott für das Geschenk der pallottinischen Familie und für all die Aktivitäten, die sie unternehmen, um die Bedürftigen zu erreichen. Möge unsere Patronin Maria die Königin der Apostel sie immer im pallottinischen Abendmahlssaal versammeln und unser Gründer St. Vincent Pallotti immer für sie eintreten.

Ruanda

▪ Die Schwestern in der neuen Mission in Frankreich engagieren sich sehr stark in den verschiedenen Aktivitäten der Gemeinden und Schulen. Sie nahmen an der Eröffnung des Studienjahres an der St. Theresa's School in Inguiniel und der Sacred Heart School in Plouay teil. Sr. Perpétue und Sr. Consolée nahmen an der Konferenz von Kardinal Robert Sarah teil, die in der Basilika der Heiligen Anna in Auray stattfand, einem Wallfahrtsort für die Christen der Region Bretagne. Das Thema der Konferenz war "Zeugnis des Glaubens", das sich auf sein Buch "GOTT oder NICHTS" konzentrierte. Er erklärte den Unterschied zwischen Glaube und Zuversicht, den wesentlichen Elementen des christlichen Glaubens: Die Eucharistie, das Kreuz und die Jungfrau Maria.

▪ Im Rahmen der Kooperation in der Formation schlossen sich unsere beiden Juniorinnen, Schwester Diane Iradukunda und Schwester Triphonie Musabyemariya  der Gruppe der Schwestern in Tansania an, um sich einen Monat lang auf die ewige Profess vorzubereiten. Später setzten sie die ignatianischen Exerzitien in Keshero unter der Leitung von Pater George Kozuch, SAC, fort.

▪ Am 8. September nahmen Sr. Cecile Bimenyimana und Schwester Angeline Kambugu  an der Feier des 100-jährigen Jubiläums des Ordenslebens in Ruanda teil. Dies fand in der Pfarrei Save, Diözese Butare und in der Gemeinschaft der Benebikira-Schwestern statt, die an diesem Tag ihren Gründungstag feierten. Viele Bischöfe, Ordensleute, Priester und Volk waren versammelt, um dieses große Ereignis zu zelebrieren.      

Lasst uns unserer verstorbenen Schwestern gedenken

Sr. Martyna Gumul  * 12.02.1928   † 10.09.2019  Polen

Sr. Estera Stachnik  * 14.09.1930   † 20.09.2019  Polen

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)