Besucher Zähler

17445716
Seit 2011
17445716

Juli/August 2018

Rom

▪ In den Monaten Juli/August war der Petersplatz trotz des heißen Wetters immer von Pilgerscharen  besucht. Vom 28. Juli bis 04. August organisierte der „Coetus Internationalis Ministrantium“ (C.I.M.) die 12. Internationale Wallfahrt der Ministranten und Ministrantinnen in Rom. Es war ein fröhliches Ereignis mit rund 60.000 Jugendlichen aus 18 Ländern im Alter von 13-23 Jahren.  Papst Franziskus begrüßte sie mit den Worten: "Ich bin ein Pilger mit euch. Ihr seid aus vielen Ländern der Welt gekommen, aber wir alle sind durch unseren Glauben an Jesus Christus vereint. Wir sind gemeinsam auf dem Weg mit dem, der unser Friede ist".

▪ Ein herausragendes Ereignis war der Papstbesuch anlässlich des Weltfamilientreffens vom 25. bis 26. August 2018 in Irland. Das Weltfamilientreffen ist "eine Feier der Schönheit des Planes Gottes für die Familie" und "eine Gelegenheit für Familien aus der ganzen Welt, sich zu begegnen und sich gegenseitig zu unterstützen, um ihre besondere Berufung zu leben", sagte er.  "Mögen wir uns des wichtigen Platzes der Familie im Leben der Gesellschaft und beim Aufbau einer besseren Zukunft für junge Menschen bewusst sein". Das internationale Ereignis fand seinen Abschluss mit der Teilnahme des Papstes am Familienfestival am Abend des 25. August und dem Schlussgottesdienst im Phoenix Park in Dublin am 26. August.

▪ Generalmissionsprokuratorin Schwester Mary Mc Nulty nahm vom 2. bis 6. Juli an einem Workshop über Missionsprojekt Management teil. Später besuchten Sr. Liberata Niyongira, Sr. Nancy Logue, Sr. Catherine Nikuze und Schwester Beata Witerska vom 19. bis 22. Juli ein Seminar zum Thema Familienapostolat. Beide Veranstaltungen wurden von den Pallottinern für die Mitglieder der Vereinigung des Katholischen Apostolates im Formationszentrum in der Via Giuseppe Ferrari in Rom organisiert.

▪ Am 22. Juli feierten die Schwestern des Generalats und der Gemeinschaft der Procura mit großer Freude den 50. Geburtstag von Sr. Josephina D'Souza und den Namenstag von Sr. Anna Małdrzykowska.  Am 5. Juli konnten wir Sr. Annemarie Niehsen, die Provinzoberin aus Südafrika, in Kloster Marienborn begrüßen. Sie kam zum Heimaturlaub und verbrachte einige Tage bei uns, bevor sie zu ihren Verwandten fuhr.

Deutschland

▪ Vom 7. – 13. Juli 2018 ging die Mädchenkantorei am Limburger Dom auf einer Konzertreise in das Partnerbistum der Diözese Limburg, Sarajewo, und nach Split in Kroatien. Provinzvikarin Sr. Astrid Meinert, die geistliche Begleiterin der Mädchen, begleitete den Chor.

▪ Vom 9.-13. Juli 2018 hielt P. Otmar Steinebach SAC Exerzitien in Kloster Marienborn. 19 Schwestern aus der Hausgemeinschaft des Provinzhauses und aus dem Haus Felizitas nahmen daran teil.

▪ In diesen Monaten schreiten die Bauarbeiten zur Erweiterung von Haus Felizitas zügig voran. Vier Nadelbäume wurden im Garten gefällt; das Treibhaus und das Folienhaus wurden abgerissen.
▪ Wie in jedem Jahr, kamen am 7. August 2018 die Schulanfänger der nahe gelegenen Leo-Sternberg-Schule mit ihren Angehörigen zum Gottesdienst in unsere Provinzhauskapelle. Unter den 60 Schülerinnen und Schülern waren nur 16 katholisch und 2 evangelisch; alle anderen waren nichtchristlich.
▪ Am 10. August 2018 kamen zwei römische Pallottinerinnen (CSAC) aus der indischen Provinz zu uns. Sie werden an der Hochschule der Pallottiner in Vallendar studieren. Da sie dort ihre Zimmer erst am 26. August beziehen konnten, verbrachten sie diese Tage in unserer Limburger Hausgemeinschaft.

▪ Vom 12. bis 16. August 2018 kamen Generaloberin Sr. Izabela Świerad und Generalrätin Sr. Anna Małdrzykowska zu uns zu Besuch. Am 14. August verbrachten sie einen Tag bei den Schwestern in Refrath. Am 15. August feierten wir die diesjährigen Professjubiläen, wozu auch die Mitschwestern aus München kamen. So hatten unsere römischen Gäste die Gelegenheit, fast alle Schwestern der deutschen Provinz zu treffen.

USA

▪ In Maryland haben unsere Schwestern im Pallotti Konvent während der Sommermonate an vielen Gemeindeaktivitäten teilgenommen; ein besonderes Ereignis war die Amtseinführung ihres neuen Pastors, Pfarrer Anthony Lichteitg, im Rahmen einer Messe, die der Bischof der Erzdiözese Washington hielt. Am 16. August feierte Sr. Bernadita Peterson ihr 65-jähriges Professjubiläum. Die Konventskapelle war von den Schwestern wunderschön dekoriert worden; ihr ehemaliger Pastor, Fr. Mike Mallonee, feierte den Jubiläumsgottesdienst.  Im Anschluss an die Liturgie gab es für die Schwestern und Gäste ein festliches Essen, zubereitet von Josephine Saunders, einer engen Freundin der Schwestern.

▪ Am 15. August, unserem Professdatum, feierten alle Schwestern der Provinz Königin der Apostel ihren Tag der Weihe und erneuerten ihre Gelübde. In Huntington feierte unser Kaplan Fr. Gideon die Festmesse in den Anliegen der Schwestern. Es gab ein einfaches, aber schönes Mittagessen für die Schwestern der Gemeinschaft. ▪ Am 25. August schlossen sich die Mitglieder der Gemeinschaft St. Mary´s den Schwestern in der Krankenstation des St. Mary's Hospital zu einem Mittagessen an, wo sie das 60-jährige Professjubiläum von Sr. Mary Edward Mack und den 94. Geburtstag unserer ältesten Schwester, Sr. Annette Crnkovich feierten. Beide leben dort auf der Station.  Es war ein schönes Ereignis, bei dem wir Meilensteine im Leben unserer beiden Schwestern feierten.

▪ In diesem Sommer hat sich das St. Joseph's Hospital in Buckhannon, WV zum ersten Mal an der West Virginia Junior Krankenpflege Akademie beteiligt. Der Fokus dieses Projekts liegt darauf, den Schülern und Schülerinnen der Mittelstufe die Chancen und Vorteile des Pflegeberufs aufzuzeigen und einen Bildungsweg zu eröffnen, der zu einer beruflichen Karriere in der Pflege führt. Am Ende des Programms hatten die Schülerinnen und Schüler ihre Abschlussfeier, bei der Schwester Francesca Lowis eine Sendungsfeier für sie hielt.

England/Tansania

▪ Zu Ehren Unserer Lieben Frau vom Karmel schlossen sich viele Italiener den Mitgliedern der Italienischen pallottinischen Gemeinde in Clerkenwell, London, zur jährlichen Prozession auf den Straßen an. Sr. Mary McNulty war unter ihnen. ▪ Anfang August feierten wir zwei hohe Geburtstage: in Macclesfield 96 Jahre von Sr. Stella Barelli und in London 90 Jahre von Sr. Hedwig Kaiser.

▪ Im Juli begrüßte die Internationale Noviziatsgemeinschaft in Poli Singisi Generaloberin Sr. Izabela Świerad und Generalrätin Sr. Honorata Lyimo SAC. Sr. Izabela führte die Generalvisitation des Noviziats durch. Thema der Visitation war "Neuer Wein in neuen Weinschläuchen". Zwischen vielen persönlichen und gemeinschaftlichen Treffen konnte sie auch die verschiedenen täglichen Aktivitäten der Novizinnen sehen. Sr. Izabela nahm sich Zeit und hielt Vorträge über die Geschichte der Kongregation. Die Visitation endete mit viel Freude und der Dankbarkeit, dass Gott dieses neue Projekt mit viel Segen begleitet hat. Sr. Honorata überwachte die letzte Phase der Bau- und Renovierungsarbeiten, einschließlich des Sportplatzes für die Novizinnen. Sie hatte auch ihre jährlichen Exerzitien und Ferien.

▪ Im August begrüßte die Noviziatsgemeinschaft auch Sr. Maria Landsberger, Vertreterin der Provinzoberin der deutschen Provinz für Brasilien.  Die beiden brasilianischen Novizinnen freuten sich, mit portugiesisch, ihrer Muttersprache, zu sprechen. Sr. Maria freute sich, das Wachsen der Novizinnen zu erleben und sah deren einfachen Lebensstil.

Belize

Am Fest Mariä Himmelfahrt, dem 15. August, feierte Sr. Katharina Müller ihr 65. Professjubiläum und Sr. Ester Paau legte ihre Profess auf Lebenszeit ab. Das große Ereignis fand in der Noviziatskapelle in Nazareth, Punta Gorda, statt. Der feierlichen Eucharistie stand Bischof Lawrence Nicasio vor. Drei Priester aus Toledo konzelebrierten. Sr. Katharina Müller kam 1953 nach Belize und ist die einzige der deutschen Missionarinnen, die noch in Belize ist. Alle schätzen ihren Mut und ihre Ausdauer, da sie der Kirche und der Gemeinde immer treu diente. Viele Gemeindemitglieder, Verwandte und Freunde schlossen sich den Schwestern zur Feier an. Wir sind Gott sehr dankbar für das Geschenk dieser Schwestern an unsere Provinz.

Südafrika

▪ Das St. Vincent Pallotti Hospital in Pinelands, Kapstadt, das früher den Pallottinerinnen gehörte, feierte sein 80-jähriges Bestehen. Die Provinzoberin Sr. Annemarie Niehsen, die sich im Krankenhaus im pastoralen Dienst engagiert, war ein Ehrengast bei der Feier.

▪ In diesen zwei Monaten freuten wir uns, zwei hohe Geburtstage unserer Schwestern zu feiern.  Am 4. Juli wurde Sr. Othmara 101 Jahre alt und am 25. August erreichte Sr. Mary Virginia 90 Jahre. Die Eucharistiefeier und Gebete an diesem Tag waren in ihren Anliegen. Pallottinerpatres, der Seelsorger der Gemeinschaft und Freunde schlossen sich den Schwestern beim Festmahl an. Wir danken den Schwestern für ihre Opfer und ihren starken Glauben, mit denen sie zur Entwicklung der südafrikanischen Provinz beigetragen haben. ▪ Die Pfarrei St. Mathew in Bonteheuwel lud die Schwestern zu einem Gespräch mit den Jugendlichen ein, die sich auf das Sakrament der Firmung vorbereiteten.  Die Schwestern Adolphina, Elisabeth, Margaret, Prescilla und Promila sprachen über die Berufung zum Ordensleben und das Erbe der pallottinischen Schwestern in Südafrika.

▪ Am 4. August gab die St. Joseph's School für behinderte Kinder ein Konzert. Eltern, Gäste und Schwestern waren eingeladen, die Talente der Kinder zu sehen und sie in ihrer Entwicklung zu fördern. Anschließend eröffnete das Heim auch einen neuen Raum für Ergotherapie und neue Toiletten.  Sr. Annemarie, Sr. Margaret und Sr. Prescilla nahmen an der Segnung teil und Sr. Annemarie dankte dem Vorstand für die Fortsetzung der Arbeit, die von unseren Schwestern initiiert und viele Jahre lang durchgeführt worden war.

▪ Am 9. August war der Tag der Frauen, an dem die Erzdiözese Kapstadt einen Festgottesdienst hielt. Der Eucharistiefeier stand Erzbischof Stephen Brislin vor, mit acht Konzelebranten. Der Bischof würdigte die Ordensfrauen der Diözese und dankte für ihre Mitarbeit in der Belebung der Kirche in dieser Diözese. Danach konnten alle ein Unterhaltungsprogramm und das traditionelle südafrikanische "Braai" genießen.

Schweiz

▪ Zwei Schwestern der Schweizer Delegatur feierten das 65-jährige Professjubiläum: Sr. Hermenegild Dörig und Sr. Adelhilde Rumpf. Für beide Schwestern gab es eine Feier, die mit ihrer Gesundheit vereinbar war. Schwester Hermenegild erneuerte ihre Gelübde mit ihren 91 Lebensjahren mit einer klaren, festen Stimme und sagte, das Wichtigste sei, sich ganz auf Gott zu verlassen.  Schwester Adelhilde betonte noch einmal, wie wichtig es sei, mit Gott und mit sich selbst im Frieden zu sein. Wir danken unseren beiden Schwestern für ihr Leben in der Nachfolge Jesu Christi in unserer pallottinischen Kongregation im Dienst an den Menschen.

Polen

▪ Am 29. Juni, dem Fest der Apostel St. Peter und Paul legte Sr. Monika Graw in der Kapelle des Noviziatshauses in Gniezno ihre erste Profess ab. Bischof Bogdan Wojtuś geleitet stand der hl. Messe Vor.  Alle Anwesenden, erlebten das "Fiat" von Sr. Monika mit, als sie in Anwesenheit der Provinzoberin Sr. Iwona Nadziejko ihr Gelübde der Armut, Keuschheit und Gehorsam ablegte. In der Predigt sprach der Bischof in Bezug auf das geweihte Leben von drei biblischen Bildern: Brunnen, Feuer und Mutterleib. Nach dem Gottesdienst waren alle im Refektorium zum festlichen Essen eingeladen.

▪ Bischof Wojtus feierte auch am 14. Juli, am Ende der Exerzitien im Noviziatshaus in Gniezno die Eucharistie in der Intention der Silberjubilarinnen Sr. M. Beata Matuszewska, Sr. M. Ewa Kobylińska und Sr. M. Krystyna Wasąg. Am darauffolgenden Tag, dem 15. Juli, legte Sr.  Joanna Jażdżewska ihre ewige Profess ab. Bischof Krzysztof Wętkowski aus der Erzdiözese Gniezno stand der Eucharistie vor. An beiden Feierlichkeiten nahmen Schwestern, Eltern, Verwandte und Freunde teil.

Rwanda/Kongo

▪ Vom 1. bis 5. Juli besuchten alle Juniorinnen zusammen mit den Seminaristen der Pallottiner einen Workshop zum Thema Sendung der Pallottinischen Familie heute - in der Welt und in der Region der Großen Seen. Er fand in Keshero - D.R. Kongo statt und war von P. Desiré Bakangana, SAC, geleitet.  ▪ Im Juli empfing die Kirche Ruandas den Schrein mit den sterblichen Überresten der heiligen Theresia vom Kind Jesu, der alle Diözesen Ruandas besuchte; einige unserer Schwestern hatten die Gelegenheit, an der Feier teilzunehmen.

▪ Vom 22. Juli bis 04. August nahmen alle Schwestern der Region zusammen mit den Pallottinern an den pallottinischen Jahresexerzitien teil. Sie fanden fanden in zwei Gruppen in Kibeho bzw. Keshero statt. Prediger war P. Ambroise Bayiha aus Kamerun.

▪ Viele Schwestern aus der Region nahmen an der Wallfahrt zum Schrein Unserer Lieben Frau von Kibeho am Fest Mariä Himmelfahrt teil, zu dem viele Pilger aus verschiedenen Ländern kommen.  Einige Schwestern gingen zu Fuß von Kigali aus zusammen mit anderen Mitgliedern der Vereinigung des Kath. Apostolates, die diese Wallfahrt zu Maria, unserer Patronin in der Intention des Lebens und des Apostolats der Unio machten.

                                                                                                                                                                                                                                        Indien

▪ Am 15. Juli besuchten Unio-Mitglieder im Rahmen des UAC-Programms zusammen mit ihrer Animatorin Sr. Alda Paes einige Gemeinden in Goa. Sie besuchten die Gemeinde Unsere Liebe Frau der Wunder in Badem und nahmen an der Anbetung teil. Pfarrer Caitano Crasta SAC hielt einen Vortrag über Pallotti und das pallottinische Charisma. 

▪ Der vom Nationalen Koordinationsrat Indiens (NCCIn) organisierte Unio-Nationalkongress fand vom 10. bis 12. August 2018 im Pallottinischen Bildungszentrum in Nagpur statt. 150 Mitglieder - Priester, Schwestern, Laienmitglieder und Mitarbeiter aus verschiedenen Gemeinschaften nahmen daran teil. Aus unserer Provinz waren Sr. Helen Lourdusamy, Sr. Lillian Kaniampuram, Sr. Tarcila Kerketta und Sr. Sinha Pereira dabei. Thema des Kongresses war Gemeinschaft und Mitverantwortung mit dem Zusatzthema Familienapostolat. Alle freuten sich, die besonderen Gäste aus Rom begrüßen zu dürfen: Generalrektor P. Jacob Nampudakam, SAC, und Generaloberin Sr. Ivete Garlet, CSAC.

▪ Zur Feier des Namenstags der Provinzoberin Sr. Helen Lourdusamy am 18. August begrüßten wir Sr. Ivete Garlet, CSAC, die Generaloberin der römischen Pallottinerinnen, die zu der Zeit ihre Schwestern in Indien besuchte.

▪ Am 26. August feierten wir das Silberne Professjubiläum von Sr. Arul Dhanasamy und Sr. Anthony Mary. Die Eucharistiefeier wurde von P. Pedro Camilo Simoes, SAC, dem Provinzoberen der Provinz Assumption (Mariä Himmelfahrt), zusammen mit vielen Konzelebranten gehalten. Schwester Aruls Bruder P. Brito, SAC, predigte darüber, wie wir unsere Liebe zu Jesus täglich durch ein integriertes Leben, unsere Werte und Handlungen ausdrücken können.Viele Schwestern, Gäste, Familienmitglieder und Freunde waren zu diesem Fest gekommen. Die Feier wurde mit einem Festessen fortgesetzt. Wir danken dem Herrn für das Geschenk unserer beiden Schwestern und ihren Dienst an der Kongregation.

 

 

 

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)