Besucher Zähler

17440874
Seit 2011
17440874

Februar 2018

Rom

▪ Am Fest Darstellung des Herrn, das dem Ordensleben gewidmet ist nahmen die Schwestern an der Eucharistiefeier mit dem Papst teil. An diesem segensreichen Tag sagte der Heilige Vater, dass dieses Fest in der Ostkirche “Fest der Begegnung” genannt wird. Im Tempel, so der Papst, fand die Begegnung von zwei Paare statt: von dem jungen Paar Maria und Joseph und den beiden betagten Menschen Simeon und Anna. Er lud die Brüder und Schwestern ein, ihren Weg als geweihte Personen als Frucht einer Begegnung und eines Rufs zu verstehen. In dieser Begegnung waren wir nicht mit Jesus allein, sondern es war auch das Volk Gottes da, die Kirche. Zum Schluss bat er uns, unsere Begegnung mit Jesus täglich zu erneuern, so dass wir Ihm miteinander entgegengehen; dies wird unseren Augen Licht schenken und unsere Schritte stärken.

▪ Generalvikarin Sr. Josephina D’Souza und Generalrätin Sr. Liberata Niyrongira reisten zur kanonischen Visitation in der Region Our Lady of Kibeho nach Ruanda, in den Kongo und nach Uganda. Die Generalrätin Sr. Honorata Lyimo flog wegen eines Missionsprojekts unserer Kongregation nach Tansania.  

▪ Am Petri-Stuhl-Fest nahm die Generalatskommunität am Festgottesdienst im Petersdom teil, der Angelo Kardinal Comastri vorstand. ▪ Am 23. Februar beteiligten sich die Kommunitäten des Generalats und der Prokura am weltweiten Gebets- und Fasttag. In der Kapelle des Generalats war während des ganzen Tags das Allerheiligste zum Gebet für unsere Brüder und Schwestern in Süd Sudan, Kongo und Syrien ausgesetzt.  

DEUTSCHLAND

▪ Den Tag des geweihten Lebens begingen die Ordensgemeinschaften in der Stadt Limburg bereits am 31. Januar 2018. Pallottiner, Nazarethschwestern und Mitglieder der Gemeinschaft 'Das Werk' kamen bei uns in Kloster Marienborn zusammen. Bei Kaffee und Kuchen war viel Zeit zu froher Begegnung und Austausch. Danach feierten wir miteinander die Eucharistie, die von Mitgliedern aus allen Gemeinschaften gestaltet wurde. In der Eucharistiefeier am 2. Februar erneuerten wir dann die Gelübde.

▪ Anlässlich des 90. Geburtstages von Frau Hannelore Meicher UAC, einer früheren Mitarbeiterin im Internat der Limburger Domsingknaben die jetzt in Haus Felizitas lebt, gestalteten die Domsingknaben im Kloster Marienborn den Gottesdienst am Aschermittwoch in andächtig-besinnlicher Hinführung auf Ostern. Die Gemeinschaft, Bewohner von Haus Felizitas und Gäste aus der Nachbarschaft nahmen dankbar daran teil und ließen sich durch den geistlichen Gesang inspirieren.

BELIZE

▪ Am 2. Februar kam Juan Viveros von Cross International mit einer Gruppe von vierzehn Leuten aus der Pfarrei Our Lady Star of the Sea (Maria - Stern des Meeres) aus Solomon´s, Maryland/USA zum Exerzitienhaus in Nazareth. Wir freuten uns, dass wir täglich eine Eucharistiefeier in unserer Kapelle hatten, der jeweils Monsignor Mike Wilson, der Pfarrer dieser Gruppe vorstand. Sie engagierten sich für die Armen in Punta Gorda und leisteten einen Dienst in der Pfarrei  St. Peter Claver. Die Gruppe war beeindruckt von der Schönheit der Natur um unser Exerzitienhaus und den Konvent.  

▪ Monsignor Mike hielt auch einen Heilungsgottesdienst für die Senioren im Hope Zentrum und gab allen einen persönlichen Segen. Anschließend war ein Unterhaltungsprogramm mit Herrn Jose Chen und seiner Gruppe geboten. Sie wurden bewundert für ihre selbst einstudierte Musik und für die kunstvollen Musikinstrumente, die aus einheimischem Holz und Angelschnüren gemacht sind. Die Gäste konnten auch ein Buch über die Geschichte unserer Provinz mitnehmen und waren erstaunt über die mutigen Anfänge der Mission in Belize durch unsere vier deutschen Schwestern. Es war für sie spannend zu hören, dass diese Schwestern durch göttliche Vorsehung die Gelegenheit verpassten,  auf der berühmten Titanic zu reisen.

▪ Wir freuten uns über den Besuch von Rev. Ian Taylor und Mrs. Maria Zabaneh im Pallotti Konvent. Rev. Ian Taylor segnete unsere Pallotti High School. Der jährliche Bazar musste wegen des starken Regens verschoben werden, jedoch fand der Essensverkauf wie geplant statt. Es war eine erfolgreiche Aktion.

USA

▪ In unserer Provinz Maria Königin der Apostel wurde Anfang dieses Monats ein neuer Provinzrat ernannt. Die Mitglieder sind: Sr. Mary Grace Barile, Provinzoberin, Sr. Mary Terence Wall, Provinzvikarin, Sr. Francesca Lowis und Sr. Stella Holisz sind Rätinnen. Möge Gottes Segen sie in der Ausübung der Verantwortung für die Provinz begleiten.

▪ Das St. Mary´s Krankenhaus begann den Monat mit der Veranstaltung Go Red for Women, einer Spendenaktion zugunsten der amerikanischen Herzstiftung. Sr. Mary Grace Barile und Sr. Mary Terence Wall unterstützten dieses Anliegen indem sie zusammen mit 280 Frauen in Huntington an den Vorträgen teilnahmen. Diese Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit, Frauen aus dem Gebiet um Huntington für Weiterbildung zu erreichen. Sie hilft dem Krankenhaus, die Kenntnisse bezüglich Herzkrankheiten zu verbessern und Frauen zur Vorbeugung zu animieren.

▪ Im St. Josephs Krankenhaus in Buckhannon gestaltete die Krankenhausseelsorge am Aschermittwoch in der Krankenhauskapelle einen besonderen Wortgottesdienst mit Aschenauflegung. Die Kapelle war bis zum Rand mit Angestellten des Hauses gefüllt.  

▪ In der Pfarrei Holy Rosary in Buckhannon haben Sr. Francesca Lowis und die Pfarrmitglieder  viele Möglichkeiten zu geistlichen Übungen in der Fastenzeit, wie Gebet, Fasten und Almosengeben. Es werden auch Videos zur Fastenzeit mit anschließender Diskussion angeboten. Alle sind eingeladen, für die Bewohner des örtlichen Pflegeheims oder für die Notunterkunft für Frauen und Kinder zu spenden.

▪ Sr. Danuta Przbylek nimmt an zwei Tagen der Woche an einem Sprachkurs teil; an drei Tagen arbeitet sie im Pallottigymnasium. Sr. Stella Holisz hat zwei Aufgaben übernommen: Sie ist jetzt offiziell Kommunionhelferin in der Pfarrei und nimmt an Gebetsabenden einer Pfarrgruppe Für das Leben in der Klinik am College Park teil. Die Schwestern nehmen auch wöchentlich an Programmen zur Fastenzeit in der Pfarrei teil.

ENGLAND/SAMBIA

▪ Am 1. Februar fand in der Westminster Cathedral die festliche Eucharistiefeier für die Ordensleute statt, der  Kardinal Vincent Nicholas vorstand. Das darauffolgende Festessen, an dem auch der Kardinal teilnahm, fand trotz der bitteren Kälte großen Anklang.

▪ In Sambia wurde am 5. Februar beim Konvent der Missionspallottinerinnen ein Gesundheitsposten (eine kleine Klinik) mit dem Namen “Marian Health Post“ (Marianische Gesundheitsstation) offiziell eröffnet. P. Tomy Luckose SAC, der Rektor der lokalen Gemeinschaft der Pallottiner in Westwood und Missionssekretär für Sambia weihte die Einrichtung ein. Sie wurde dann von der Gesundheitsbeauftragten für das Distrikt Chilanga, Frau Dr. Leah Namonja eröffnet. Der Marian Gesundheitsposten wird mit dem  nächstliegenden öffentlichen ländlichen Gesundheitszentrum  zusammenarbeiten, das 15 km von der pallottinischen Station entfernt liegt. Sr. Sesilia P. Kimario SAC ist die Leiterin des Zentrums, das für die gesundheitlichen Belange der Menschen im Gebiet um Westwood und besonders für die katholische  Grundschule St. Vincent Pallotti sorgen wird. Es leistet folgende Dienste: Ambulante Versorgung, Versorgung von Kleinkindern unter 5 Jahren, von Schwangeren und Müttern/Babies nach der Geburt, später sind auch Test und Behandlung von HIV-infizierten Personen geplant. Die Pallottiner und Pallottinerinnen in Sambia danken den vielen, die zur Errichtung des MARIAN Gesundheitspostens beigetragen haben und bitten um das Gebet für ein fruchtbares Apostolat im Geist des hl. Vinzenz Pallotti.

POLEN

Wir gratulieren dem neugewählten Provinzrat unserer Provinz Maria Königin. Mitglieder des Provinzrats sind: Sr. Iwona Nadziejko, Provinzoberin, Sr. Magdalena Szymczak, Provinzvikarin, Sr. Ewa Brandt, Sr. M. Blanka Sławinska and Sr. Jolanta Groszczyk, Provinzrätinnen. Gottes Segen  möge sie begleiten.

RUANDA/KONGO

▪ Am 3. nahmen alle Ordensleute von Ruanda an einer Wallfahrt nach Kibeho teil, um dort das Fest  Darstellung des Herrn zu feiern. Dies war von der ASUMA organisiert worden. Der Tag war geprägt von intensivem Gebet um Ordensberufe; ältere Brüder und Schwestern gaben ein Zeugnis von ihrer Erfahrung. Dem Festgottesdienst stand Mgr. Celectin Hakizimana, der Bischof von Gikongoro vor.

▪ Die Zeit der kanonischen Visitation vom 3. Februar bis 6. März brachte viel Segen für unsere Region. Generalvikarin Sr. Josephine D’Souza und Generalrätin Sr. Liberata Niyongira besuchten als Delegierte der Generaloberin unsere Gemeinschaften in Ruanda, Kongo und Uganda. Wir danken Gott für die erhaltenen Gnaden, die uns helfen zu wachsen und uns zu erneuern.

▪ Am 11. Februar, dem Fest Unsere Liebe Frau von Lourdes und Tag der Kranken, besuchten Kinder der St. Vincent Pallotti Schule Patienten im benachbarten Krankenhaus von Masaka und spielten eine Szene von Pallotti in der Seelsorge bei kranken Menschen. In unserem Gesundheitszentrum in Masaka wurde in der Intention der Kranken am 21. eine hl. Messe gefeiert. Viele Kranke und eine Gruppe von 80 behinderten Kindern, die eine besondere Einladung bekommen hatten, nahmen an diesem Gottesdienst teil. Am Ende der Messe gab es Geschenke.

▪ Am 23. Februar beteten wir zusammen mit Katholiken und Nichtkatholiken um den Frieden im Süd Sudan und in der D.R. Kongo. Wir danken unserem Papst Franziskus für seine väterliche Liebe und Sorge für unser Land, in dem viele Menschen noch leiden, und wir danken Ihnen allen, die Sie für uns gebetet haben.

Wir gedenken unserer verstorbenen Schwestern

Sr. Speransa Joniec, SAC  * 11.03.1931    11.02.2018  Polen

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)