Besucher Zähler

17446028
Seit 2011
17446028

Oktober 2017

Rom

▪ Am 1. Oktober feierten wir in der Kirche San Salvatore in Onda den Pallottinischen Missionssonntag, der jedes Jahr am ersten Oktobersonntag begangen wird. Er wird vom Missionssekretariat der drei Gründungsgemeinschaften gestaltet. Thema war in diesem Jahr: “Pallottinische Mission an der Peripherie”. In einer Präsentation wurde das missionarische Engagement von Mitgliedern der pallottinischen Familie in verschiedenen Teilen der Welt gezeigt, das oft unbekannt ist.  

▪ Generaloberin Sr. Izabela Świerad reiste für einen Monat in die USA. Sie besuchte dort ihre Familie und alle Gemeinschaften der Provinz Königin der Apostel.   

▪ Mit zahlreichen Gläubigen nahmen wir an einem Rosenkranzgebet für den Frieden teil; es war eine „Gebetskette“ an verschiedenen Stellen in Rom. Alle erneuerten dabei die Weihe an die Mutter Gottes  und empfahlen ihr die ganze Welt an. ▪ Die Heiligsprechung am 15. Oktober von 35 neuen Heiligen aus verschiedenen Kontinenten war für Christen aus den verschiedensten Weltgegenden eine Ermutigung, in der je eigenen Kultur Zeugen des Glaubens und des Lebens mit Gott zu sein.

▪ Am 21. 10. kamen 30 in Generalleitungen tätige indische Priester und Schwestern zu einem Workshop Zusammenarbeit mit katholischen und weltlichen Spenderorganisationen in unser Generalat.  

▪ Sr. Anna Małdrzykowska nahm als Vertreterin der Generaloberin am XXIII. Provinzkapitel der polnischen Provinz teil. ▪ Am 29. Oktober  begrüßten wir Generalrätin Sr. Honorata Lyimo wieder in der Generalatsgemeinschaft, die seit Mai die Arbeiten in Poli Singisi überwachte und koordinierte, um das Haus für das Internationale Noviziat in Tansania vorzubereiten.  ▪ Sr. Adelheid Scheloske aus Limburg verbrachte drei Wochen im Generalat und arbeitete im Archiv.

▪ Am 28. Oktober versammelten sich anlässlich des 14. Jahrestags der Errichtung  der Vereinigung des Katholischen Apostolats viele Mitglieder der Unio in SS. Salvatore in Onda zur Eucharistiefeier und eucharistischen Anbetung. P. Roque Gonsalves SAC war Hauptzelebrant und P. Stanisław Stawicki SAC hielt die Predigt.

Deutschland

▪ Am Weltmissionssonntag lud die Pfarrei St. Bonifaz in München in Zusammenarbeit mit unseren Schwestern zu Frühschoppen und Flohmarkt ein. Der Erlös von ca. 1.500 Euro kommt dieses Mal unseren Mitschwestern in Belize für den Neubau ihres Konvents in Belize City zugute.

▪ Am 28. Oktober feierten die Pallottiner 125 Jahre ihres Wirkens in Deutschland. Den Dankgottesdienst feierte der Bischof von Limburg, Georg Bätzing in Konzelebration mit vier Weihbischöfen und zahlreichen Priestern. In seiner Predigt stellte er das pallottinische Charisma als Geschenk für die Kirche und die segensreiche Arbeit der Pallottiner und Pallottinerinnen im Bistum heraus. Die Pallottiner würdigten die Präsenz von Provinzoberin Sr. Helga Weidemann und der anderen Schwestern unserer Kongregation, die zu diesem historischen Ereignis gekommen waren.  

▪ Am 29. feierte der emeritierte Weihbischof Gerhard Pieschl sein 40-jähriges Bischofsjubiläum. Provinzoberin Sr. Helga Weidemann nahm am Dankgottesdienst im Limburger Dom teil und gratulierte dem Bischof beim anschließenden Empfang im Namen der Schwestern.

▪ In der letzten Oktober-Woche erteilten die Behörden der Stadt Limburg endlich die Baugenehmigung zur Erweiterung von Haus Felizitas. Da ein anderes katholisches Altenheim in der Stadt schließen muss, gab es ein großes Interesse, die dortigen Heimplätze in das Haus Felizitas zu übernehmen, das nach Beendigung des Baues mehr als 80 Plätze haben wird.

USA

▪ Am 1. kam Bischof Michael Bransfield zur Firmung von Kindern und Jugendlichen in die Pfarreien Sacred Heart und St. Peter Claver. Sr. Mary Terence Wall und eine Laienkatechetin haben die Firmlinge während vieler Monate vorbereitet. Mit einem zweitägigen Programm wurde der Kurs abgeschlossen. Dabei gestaltete jeder Firmling eine Stola, die dann bei der Sakramentenspendung getragen wurde. Am gleichen Tag nahmen die Srn. Angela Madera, Diane Bushee und Joanne Obrochta in der Pfarrei Unsere Liebe Frau von Fatima an einem Rosenkranz Gebetstreffen teil. 

▪ Am 10. beteiligten sich Sr. Diane Bushee und Mary Grace Barile am 12. jährlich stattfindenden Benefizessen, das jeweils zur Förderung von Untersuchung und Behandlung von Brustkrebs organisiert wird. Es wurde eine Rekordzahl von 185 Teilnehmern verzeichnet; zwei Ehemänner sprachen über ihre Familienerfahrungen und persönlichen Herausforderungen.

▪ Die St. Vincent Pallotti High School in Laurel veranstaltete einen "Großelterntag”. Es gab  Frühstück und eine Führung durch die Schule. Mit jedem Kind und seinen Großeltern wurde ein Foto gemacht, das den Großeltern als Weihnachtsüberraschung geschickt wird.  

BELIZE

▪ Am 14. Wurde der internationale Rosenkranztag im Battlefield Park begangen. Viele Pfarreigruppen beteten zu verschiedenen Tageszeiten den Rosenkranz. Am Abend bewegten sich die Gläubigen in Prozession zu verschiedenen Pfarreien und beendeten die Wallfahrt im Pfarrsaal St. Martin von Porres mit der hl. Messe. Das besondere Gebetsanliegen war die Bewahrung des Landes vor Erdbeben und Wirbelstürmen.

▪ Sr. Benedict Habet und Sr. Inacinha Fernandes nahmen in Punta Gorda an einem Kinderprogramm  Ein Abend mit Unserer Lieben Frau von Fatima teil. Jede Schwester gestaltete eine Einheit über: die Geschichte unserer Lieben Frau von Fatima bzw. die Eigenschaften der Mutter Gottes.

▪ Am 14. empfing die Kommunität in Nazareth in ihrer Kapelle Unsere Liebe Frau von Fatima eine Pilgergruppe.  Etwa dreihundert Gläubige, Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren gekommen. Zum Abschluss lud unser Pastor, P. Derek Vho SJ ein, das Weihegebet an Maria zu beten und feierte die Eucharistie. Junge Mädchen tanzten einen liturgischen Tanz. Im Anschluss gab es Erfrischungsgetränke für alle. 

▪ Der Abbruch des Pallottikonvents ist im Gang. Alle drei Stockwerke sind völlig ausgeräumt. In einigen Tagen werden die Wände fallen. Die Leute von Belize sind außerordentlich gut zu uns und unterstützen uns sehr.

England/Tansania

▪ Sr. Ruth, ein Mitglied der Schulschwestern von Notre Dame, wohnt während ihres Englischkurses in unserer Kommunität in London.

▪ Am 2. reisten Provinzoberin Sr. Basilisa Jacob und Generalmissionsprokuratorin Sr. Mary McNulty nach Sambia, um Regelungen für unsere neue Mission zu treffen. Sie blieben einige Tage bei den Schwestern und Pallottinern und erlebten die gute Zusammenarbeit in der pallottinischen Familie.

▪ Sr. Redempta Paul Mallya und Sr. Rosemary Francis Ombay reisten zu einer MAZ Partnerschafts-Tagung nach Deutschland. Sie wird von den verschiedenen Aussenderorganisationen veranstaltet, die Freiwillige vor allem nach Afrika und Asien senden. Gleichzeitig reisten Sr. Rosemarie Steinbach und Sr. Mary McNulty nach Deutschland, um das 25-jährige Jubiläum der CED (Christlicher Entwicklungsdienst) mitzufeiern. Diese Organisation sponsert die Schulgebühren für Schülerinnen  des Pallottigymnasiums in Siuyu, die aus armen Familien kommen.

▪ Am 28., nach vollendeter Renovierung des Noviziatshauses in Poli Singisi, Arusha, reiste Generalrätin Sr. Honorata  Lyimo nach Rom zurück, um dort ihre Arbeit weiterzuführen. Wir sind dankbar für ihren Einsatz und für die Großzügigkeit der Generalleitung, die ihr erlaubt hat, diese Aufgabe zu übernehmen. Am selben Tag wurden in der Kommunität Siuyu in der Vesper fünf Kandidatinnen ins Postulat aufgenommen. Die Schwestern hießen sie mit einem kleinen Empfang willkommen.

▪ Die Postulantinnen im internationalen Noviziat beendeten ihren 2-monatigen Intensivkurs in Englisch und beginnen ihre Vorbereitung auf den Noviziatseintritt am 8. Dezember. An dieser Stelle möchten wir allen Provinzen, der Region und den Delegaturen danken für ihre finanzielle und materielle Unterstützung bei der Verwirklichung der Vision unserer Kongregation. Wir sind allen in unserem täglichen Gebet verbunden.

Polen                                           

▪ Am Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz beteiligten sich viele Schwestern an der großen Gebetsinitiative Rosenkranz an den Grenzen, die über eine Million Personen vereinte. Sie beteten für die Bekehrung polnischer Bürger, für die Einheit in Polen und für Frieden überall auf der Welt. Einige Schwestern reisten an eine unserer Landesgrenzen um den Rosenkranz mit den dort versammelten Menschen zu beten, einige beteten in ihren Pfarrkirchen und die anderen in unseren Kapellen.

▪ Vom 7. bis 15. Oktober fand das XXIII. Provinzkapitel im Polnischen Caritas- und Bildungszentrum in Warschau statt. 21 Schwestern nahmen daran teil. Provinzoberin Sr. Mirosława Włodarczyk eröffnete es. Sr. Anna Małdrzykowska, Generalrätin war als Delegierte der Generaloberin anwesend.  Das Hauptthema des Kapitels war dem Markusevangelium entnommen: Geht in die ganze Welt und verkündet das Evangelium (Mk 16, 15). Pallottinerin – Missionarin des Evangeliums.

Ruanda/Kongo

▪ Am Rosenkranzfest feierte die ganze Kirche von Ruanda den Abschluss des 100-Jahr Jubiläums des einheimischen Priestertums. Die Feier fand in Kabgayi mit vielen Bischöfen, Priestern, Gläubigen und Personen des öffentlichen Lebens statt. Ein besonderer Dank wurde den Weißen Vätern ausgesprochen, die 1990 als erste Missionare nach Ruanda gekommen waren. Am gleichen Tag hielten wir in unserer Kommunität Murambi/Rutshuru ein besonderes Gebetstreffen für den Frieden in der DR Kongo. Viele Gläubige kamen zum Rosenkranzgebet in diesem Anliegen in unsere Kapelle.

▪ In Ruhango wurden am 13.in der Vesper acht Kandidatinnen mit Freude und voll Dank an Gott in das Postulat aufgenommen. Die Regionaloberin Sr. Bellancila Mukandahiro hieß sie willkommen und ermutigte sie, dankbar zu sein für das Geschenk ihrer Berufung.

▪ Am 20. und 21. versammelten sich alle Kommunitätsoberinnen und -ökonominnen in Keshero, D.R. Kongo zum jährlichen Seminar. Rev. Fr. Protais Karangwa von der Diözese Goma hielt einen Vortrag über  Strategien der Verwaltung von Gemeinschaftsgütern.

▪ Vom 26.-28. 10. 2017 fand in Gikondo die IV. Vollversammlung des NKR der Unio Ruanda/Kongo statt. Neun Pallottinerinnen, elf Patres und acht Laien-Mitglieder nahmen daran teil. Es wurde ein neues Präsidium gewählt. Unter den Mitgliedern sind Sr. Bellancila Mukandahiro (ex-offizio), Sr. Berthilde Uwamariya (Vize-Präsidentin) und Sr. Cecile Bimenyimana (Mitglied). Am letzten Tag wurde ein Gottesdienst in der St. Vinzenz Pallotti Pfarrei von Gikondo gefeiert. Zelebrant war P. Eugene Niyonzima, der Provinzobere der Pallottiner, der als Präsident des NKR gewählt wurde. In der hl. Messe legten sieben Laien vom LKR Gikondo ihr apostolisches Versprechen ab.

INDIEN

▪ Sechzehn Schwestern mit ewiger Profess machten im St. Vincent Krupa Konvent in Bangalore vom  14. – 21. Oktober ihre Jahresexerzitien, begleitet von Fr. Biju Joseph, einem Dominikanerpriester. Alle Schwestern wurden spirituell bereichert für das treue Weitergehen auf dem Weg ihrer Berufung. 

▪ Im Zentrum Maria Rani, in Trivandrum, Kerala, fand vom 29.9. -  01.10. ein Trainingsprogramm für Ausbilder in der Unio statt. Sr. Lillian Kaniampuram und Sr. Sahaya Ambrose nahmen daran teil.

▪ Im St. Vincent Pallotti Konvent in Gurundia wurde am 28. der Unio-Tag gefeiert. Pfarrer P. Sarat Nayak, SAC feierte die Eucharistie in unserer Kapelle. Die Gemeinschaft freute sich über die Präsenz der Junioratsleiterin Sr. Lowrencia Krusantony und der Junioratsschwester Sr. Anupamma Toppo.

▪ Sr. Antonieta Rodrigues organisierte verschiedene Programme für die Dorfbewohner von Mandelia  und Tumbai im Distrikt Gurundia, Odissa. Die Referentin informierte die Teilnehmer über einkommensbildende Tätigkeiten, Organisation von Selbsthilfe, Bildung eines Bauernverbands und darüber, wie das dem Stamm gehörende Land vor der Landmafia geschützt werden kann.  

▪ Die Schwestern freuten sich, Sr. Ivete Garlet, Generaloberin und Sr. Nilly Nanat, Generalrätin der Schwestern vom Katholischen Apostolat in der Kommunität Bangalore begrüßen zu können. Ihre Präsenz ist ein Zeichen der Vertiefung der Beziehung und Zusammenarbeit zwischen den beiden pallottinischen Schwestern Gründungsgemeinschaften in Indien.

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)