Besucher Zähler

16833543
Seit 2011
16833543

Botschafts

Botschaft der Mitglieder des General-Koordinationsrates an die gesamte Vereinigung

 

UNIONE DELL’APOSTOLATO CATTOLICO
Piazza San Vincenzo Pallotti, 204 – 00186 Roma, Italia
Tel. (+39 06.6819469 – Fax:: (+39) 06.6876827 – E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
___________________________________________

- Rom, 19. – 23. Mai 2017 -

Herzliche Grüße an alle Mitglieder, Mitarbeiter und Freunde unserer Vereinigung des Katholischen Apostolates.

Wir danken Euch, dass Ihr uns in diesen Tagen im Gebet begleitet habt; und wir haben Euer in unseren Gebeten gedacht.

Wir waren im Zönakulum als Gemeinschaft zusammen, begleitet vom Wort Gottes, da wir das Kommen des Heiligen Geistes an Pfingsten und die Feier Mariens, der Königin der Apostel erwarten.

Wir glauben, dass der Heilige Geist, der Geist unendlicher Fülle und Geber des Lebens, uns näher zu Gott hinzieht und uns hilft, in Einheit miteinander zu leben.

Die Themen, die wir besprochen haben und die Berichte, die von den GKR-Mitgliedern vorgelegt wurden, sowie die verschiedenen Kommissionen zeigen, dass das Charisma des hl. Vinzenz eine lebendige und wachsende Wirklichkeit in unserer Welt ist.

Wir erkennen, dass die Weiterentwicklung der Vereinigung, die unser immer tiefer gelebtes Miteinander und die Mitverantwortung von allen – Mitgliedern, Mitarbeitern und Freunden – gewährleistet, mancherlei Freuden und Herausforderungen mit sich bringt, mit einem wachsenden Bewusstsein unserer fundamentalen Identität.

Als wir uns diese Themen anschauten, sahen wir, dass wir – durch unser Zeugnis, unser missionarisches Engagement, die Anerkennung unserer Gleichheit, unsere Teilnahme an Weiterbildung, unser liebevolles und geduldiges Hören aufeinander – gewährleisten, dass das Charisma unserer Gründers, des hl. Vinzenz, eine positive Energie in Kirche und Welt ist.

Der eingeladene Referent, Msgr. Sergio La Pegna, erweiterte unser Wissen und gab uns einen klaren Überblick über die geistlichen Familien und unsere besondere Berufung zur Evangelisierung.

In diesem Jahr begehen wir die Zweihundertfeier der Priesterweihe des hl. Vinzenz Pallotti. Das Apostolat, wie es von unserem Gründer benannt worden ist, ist ein Geschenk, das wir von Gott erhalten haben und das durch die Kirche bestätigt wurde zum Wohl der ganzen Menschheit.

Innerhalb der Vereinigung haben wir alle Formen der Berufung: zum Priester Geweihte, Gottgeweihte, Laien. Diese Berufungen ergänzen einander und machen uns mitverantwortlich dafür, das pallottinische Charisma auszuüben. Wir achten die Berufung jeder und jedes einzelnen und die Rolle, die jede Berufung zu spielen hat. Zusammen gehen wir weiter und bieten der Kirche unser geistliches Erbe an.

Mögen die Gaben des Heiligen Geistes uns innere Stärke geben bei der Verkündigung des Wortes Gottes, Jesus Christus, und in bedingungslosem Dienst.

 

In Gemeinschaft vereint,

Eure Schwestern und Brüder des GKR.

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)