Besucher Zähler

17390270
Seit 2011
17390270

4. DIE KONGREGATION HEUTE – WIEDERBELEBUNG

Patronin des Monats -  Maria, Sitz der Weisheit, bitte für uns

Das Leben ist ständige Veränderung. Und gleichzeitig ist es ein Verharren in dem, was "am Anfang" war. Das Leben erfordert Unterscheidungsvermögen. Maria, weise und aufmerksam, war immer hellhörig für den Willen Gottes. Sie ist die Frau der Unterscheidungskraft. In Bethlehem und Nazareth, auf dem Weg zu Elisabeth nach Ain-Karim und auf dem Weg von Jerusalem, bei der Hochzeit zu Kana und beim Kreuz hielt sie stand im " Hier und Jetzt" und suchte den Willen dessen zu erkennen, der sie erwählt hatte.

Gebetsanliegen des Monats:

Wir beten für unsere Kongregation, damit wir durch eine vollere Teilnahme am Geheimnis Christi und der Kirche das Charisma des heiligen Vinzenz Pallotti kreativ entfalten und authentische Zeuginnen für Gott, die unendliche Liebe sein können.

Lectio Divina

"Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen." (Matthäus 18, 20)

Aus den Schriften des hl. Vinzenz Pallotti:

Denkt also daran, dass euer Bräutigam Jesus, verliebt in Seelen, zu euch von seinen brennenden Durst sprach, mit diesem geheimnisvollen Wort  - Sitio - mich dürstet. Wenn ihr daher Jesus gefallen wollt, bittet ihn unablässig, dass er euch einen solch kostbaren Durst gibt, den Durst, Seelen zu retten. (…) Daher spornt euch selbst an, alles zu tun, was ihr könnt, mit Gebet und dem Werk, damit euer Bräutigam Jesus von der ganzen Welt gekannt und geliebt wird. (OOCC III, 190, 195)

Aus unserer Lebensform

"Mit Ausdauer und Anstrengung sollen wir nach dem Willen Gottes für uns suchen. Wir erfahren seinen Willen aus dem Evangelium, im Gebete, in den Anordnungen der Oberinnen, in der gemeinschaftlichen Entscheidungsfindung, in den Gegebenheiten des täglichen Lebens, durch die Begegnung mit den Mitmenschen und durch die Anrufe in Kirche und Welt." (65)

Übung

Anregung für die Gemeinschaft:

Um das Bewusstsein zu beleben, gesandt und für die Kongregation verantwortlich zu sein, wollen wir als Antwort auf die Bedürfnisse der Kirche und der Menschen in Gemeinschaft die Erneuerung unserer Taufversprechen und unserer Ordensgelübde feiern.

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)